...
🏎️ Op de pagina's van de blog staan selecties van lifehacks, autorecensies, automarktnieuws, foto's van auto's, tips voor bestuurders en niet alleen.

Nissan bringt elektrischen Allradantrieb in die Formel E und auf den Mond

5

Ende November stellte Nissan einen neuen Strategieplan vor, Ambition 2030, der 15 neue Serien-Elektrofahrzeuge und acht Hybridmodelle verspricht. Tatsächlich wird es aber noch mehr „E-Züge” geben, denn die Japaner wollen ihre E-4orce-Kraftwerke nicht nur auf Autos, sondern auch im Motorsport und sogar im Weltraum einsetzen. Der Test ist ein neues Auto für das offizielle Formel-E-Team und ein Mondrover, der in Zusammenarbeit mit dem japanischen Roscosmos JAXA entwickelt wurde.

Der Nissan Ariya Single Seater-Rennwagen wird immer noch als Konzeptauto präsentiert und es wird nichts Konkretes über seine Befüllung berichtet, sodass die Verwandtschaft mit dem elektrischen Straßen-Crossover Ariya auf den Namen und einige Designdetails hinausläuft. Wenn man sich jedoch daran erinnert, dass die FIA ​​erst vor wenigen Tagen das Konzept eines neuen technischen Reglements für die „Elektro-Formel” für die Saison 2023 vorgestellt hat, wird klar, dass der Transfer von Nissan-Technologie von Autos in den Rennsport sehr groß sein könnte ernsthafter und breiter als zuvor.

Nissan bringt elektrischen Allradantrieb in die Formel E und auf den Mond

Zunächst einmal wird die neue Formel E Allradantrieb haben. Die heutigen Vorschriften verlangen einen Einzelmotor und Hinterradantrieb. Gleichzeitig sind Chassis, Batterie und Reifen für alle Teams gleich, und der Motor-Generator ist ein eigenes Konzept. In der nächsten Regelung wird sich am Grad der Vereinheitlichung nicht viel ändern, das französische Unternehmen SRT (Spark Racing Technology) bleibt Fahrwerkslieferant. Die Batterien werden von Williams Advanced Engineering anstelle von McLaren geliefert und die Batterie soll nun 26 % weniger wiegen (maximal 284 kg) und ein schnelles Aufladen während des Rennens ermöglichen. Aber Motor-Generatoren werden an beiden Achsen erscheinen: vorne vereinheitlicht (Produktionsservicestation) für 250 kW (340 PS) und hinten eigene Konstruktion für 350 kW (476 PS).

Nissan bringt elektrischen Allradantrieb in die Formel E und auf den Mond

Natürlich wird Nissan sein elektrisches Allrad-Know-how in das neue Auto einbringen können, wie es beim Ariya-Crossover mit dem e-4orce-System der Fall war. Denken Sie daran, dass der Serien-Aria sowohl Frontantrieb (von 218 bis 242 PS) als auch Allradantriebsversionen mit zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 279 bis 394 PS hat.

Nissan bringt elektrischen Allradantrieb in die Formel E und auf den Mond

Seltsamerweise hat der Allradantrieb in der neuen Formel E dazu geführt, dass die mechanischen Hinterradbremsen aufgegeben wurden – gemäß der Verordnung von 2023 bleiben traditionelle Bremsen nur die Vorderräder, und das Verlangsamen der Hinterräder sorgt für einen ausschließlich regenerativen Modus des Motors. Generator.

Die neuen Autos werden im Frühjahr zum Testen zu den Teams kommen, aber die Formel E wird 2022 die gesamte Rennsaison mit altmodischen Autos verbringen. Die Leistung des Teams Nissan e.dams in den Autos der aktuellen Konfiguration kann kaum als erfolgreich bezeichnet werden: In der in diesem Sommer zu Ende gegangenen Saison belegten sie den 10. Platz unter 12 Teams, obwohl sie zuvor sowohl Einzel- als auch Teamzweite waren. Racing Aria soll helfen, die Situation zu korrigieren.

Aber Nissans Mondrover wird erst 2024 auf den Schienen sein. Auch er hat Allradantrieb, aber nicht mit zwei, sondern mit vier Motoren: einen für jedes Rad. Ein solches Fahrzeug könnte am US-geführten Artemis-Mondprojekt teilnehmen, dem sich JAXA Ende 2019 anschloss. Die erste Landung war für 2024 geplant, und Japans Rolle bei diesem Projekt bestand darin, ein Mondfahrzeug zu entwickeln, das zuverlässig über schwieriges Gelände reisen kann.

Nissan bringt elektrischen Allradantrieb in die Formel E und auf den Mond

Interessanterweise plante JAXA 2019 die Entwicklung eines Mondrover in Zusammenarbeit mit Toyota, weshalb sogar eine Skizze eines sechsrädrigen bemannten Wasserstofftransporters veröffentlicht wurde, der natürlich Lunar Cruiser hieß. Im Jahr 2020 beteiligte sich Nissan jedoch auch an der Entwicklung von JAXA, und infolgedessen wird das unbemannte vierrädrige Geländefahrzeug das Nissan-Emblem tragen und sein Allradantrieb wird von einem ähnlichen e-4orce-System gesteuert diejenige, die von der Arie verwendet wird.

Aufnahmequelle: wekauto.ru

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen